Haben Sie Fragen?05121- 7558379 | Montag - Freitag von 09:00 - 19:00 Uhr

4 Wochen vor dem Umzug



Telefon und Internet kündigen oder ummelden



Stellen Sie Ihre Erreichbarkeit in der neuen Wohnung sicher und kümmern Sie sich rechtzeitig um die Ummeldung von Telefon und Internet. Da die Umstellung etwas länger dauern kann und dies oft nur mit dem Monatswechsel möglich ist, sollten Sie das jetzt machen.



Stromanbieter / Gasanbieter kündigen oder ummelden



Melden Sie Ihren Wohnortwechsel bei Ihrem Stromanbieter an. Dieser stellt dann alles mit dem nächsten Monatswechsel um. Bei einem Umzug haben Sie zudem die Möglichkeit von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen. Anbieter vergleichen lohnt sich!



Rundfunkgebühren (GEZ) ummelden



Jeder Haushalt in Deutschland muss die Rundfunkgebühren (GEZ) bezahlen. Bei einem Umzug können Sie die Ummeldung ganz bequem und kostenlos online vornehmen. Kümmern Sie sich darum und ersparen Sie sich unnötige und lästige Briefe.



Abonnements kündigen



Bestehende Abonnements am besten rechtzeitig vor dem Monatswechsel kündigen. Zeitungsabonnements können Sie ummelden und erhalten alles wie gewohnt an Ihrer neuen Anschrift.



Arbeitgeber informieren



Teilen Sie Ihrem Arbeitgeber Ihre neue Anschrift mit, dies ist nicht nur für Ihre Gehaltsabrechnung elementar wichtig! In den meisten Arbeitsverträgen ist dies auch schriftlich festgehalten.



Behörden und Ämter informieren



Nutzen Sie Umzug Checkliste für Behördengänge. Vergessen Sie das Finanzamt nicht! Dies erfährt nicht automatisch von Ihrer Adressänderung. Melden Sie dies und Ihre neue Steuernummer Ihrem alten Finanzamt. Falls Sie Leistungen von Behörden beziehen, informieren Sie die Stellen um Ausfälle oder Kürzungen zu vermeiden.



Vereinbaren Sie einen Termin zur Wohnungsübergabe (alt/neu)



Damit Sie schnell Ihre Mietkaution wieder bekommen und die alte Wohnung ordnungsgemäß übergeben können, vereinbaren Sie einen Termin zur Übergabe. Dies gilt auch für die neue Wohnung, so wissen Sie ganz genau, wann Sie in die Wohnung können, um vielleicht schon mal zu malern.






3 Wochen vor dem Umzug



Umzugsmaterial beschaffen



Nachdem Sie aufgelistet haben, was alles mit umziehen soll, benötigen Sie ausreichend Umzugsmaterial. Vergleichen Sie vorher die Preise der Anbieter. Besorgen Sie sich ausreichend Umzugskartons, Kleiderboxen, Polsterfolie, Paketband etc.



Schönheitsreparaturen in der alten Wohnung



Achten Sie auf Türen, Wände und Fußboden und nehmen Sie vor dem Auszug Schönheitsreparaturen vor, bevor Ihnen die Mängel von der Mietkaution abgezogen werden. Verschließen Sie bspw. Dübellöcher, säubern Sie die Wohnung für eine besenreine Übergabe.



Kinderbetreuung für den Umzugstag organisieren



Fall Sie kleine Kinder in Ihrem Haushalt haben, ist es ratsam sich um eine Kinderbetreuung am Umzugstag zu kümmern. Sie werden am Umzugstag sehr eingespannt sein und keine Zeit haben, sich großartig um Ihre Kleinsten zu kümmern.






2 Wochen vor dem Umzug



Renovierung der neuen Wohnung, falls notwendig



Falls die neue Wohnung unrenoviert übergeben wird und Sie schon einen Schlüssel haben, können Sie nun mit den renovierungsarbeiten beginnen. Streichen Sie die Wände in Ihre Wunschfarbe und sie haben nun genügend Zeit zum Trocknen.



Möbeldemontage



Demontieren Sie große und sperrige Möbelstücke, die nicht in einem Stück verladen und transportiert werden können. Unterschätzen Sie die Küchendemontage dabei nicht, die nimmt viel Zeit in Anspruch. Holen Sie sich am besten Handwerker dazu.



Einrichtung einer Halteverbotszone für den Umzugstag



Ersparen Sie sich die ewige Parkplatzsuche, lange Laufwege am Umzugstag oder sogar Strafzettel, wegen falsch parken. Beantragen Sie eine Halteverbotszone am Umzugstag. Dies tun Sie bei der Stadt. Am besten gleich für beide Anschriften, falls ein Parkproblem herrscht.






1 Wochen vor dem Umzug



Gardinenstangen, Lampen, etc. demontieren



Nehmen Sie Gardinen und Gardinenstangen in der jetzigen Wohnung ab. Deinstallieren Sie Lampen oder andere elektrische Geräte. Prüfen Sie vorher, dass der Strom ausgeschaltet ist. Verspachteln Sie im Anschluss alle Löcher in den Wänden und an der Decke.



Alles transportsicher verpacken



Machen Sie Ihr Umzugsgut transportsicher. Die Schränke sind leer geräumt, nun sichern Sie Schubläden, Einsätze, Schranktüren etc., damit diese nicht beim Transport aufgehen oder herausfallen. Einlegeböden empfehlen wir deshalb herauszunehmen.



Einkäufe vor dem Umzug



Damit Ihnen am Umzugstag nichts fehlt sollten Sie jetzt noch einmal einkaufen gehen. Prüfen Sie Reinigungsmittel, Einmalhandschuhe, Küchenpapier und natürlich Verpflegung. Sollten Sie noch Umzugsmaterial benötigen, ist dies die letzte Chance vor dem Umzugstag.






Direkt nach dem Umzug



Möbelmontage



Montieren Sie Ihre Möbel selber oder engagieren Sie Handwerker für den Möbelaufbau und die Küchenmontage. Falls Sie mit Ihrer Küche umziehen muss diese unter Umständen angepasst werden, hierzu sollten Sie unbedingt Handwerker heranziehen.



Alles auspacken und verräumen



Packen Sie nun Ihre Umzugskartons aus und verräumen Sie alles wieder an seinen Platz in die aufgebauten Schränke, die inzwischen ihren Bestimmungsort gefunden haben. Wenn Sie Ihre Umzugskartons vorher entsprechend beschriftet haben, geht das Auspacken sehr schnell.



Entsorgung von Umzugsmaterial und Verpackungsmaterial



Benutztes Umzugsmaterial und das Verpackungsmaterial von Ihren bestellten Möbeln können Sie nun fachgerecht und vorschriftsmäßig entsorgen. Insofern Sie eine Umzugsfirma beauftrag haben, wird dies auf Wunsch auch von der beauftragten Firma übernommen.






1 Woche nach dem Umzug



Wohnsitz ummelden



In Deutschland gibt es eine Meldepflicht, die jeden dazu verpflichtet seinen aktuellen Wohnsitz anzumelden. Dafür gibt es eine Meldefrist (zwei Wochen), die allerdings je nach Bundesland unterschiedlich ist. Die Ummeldung erfolgt beim Einwohnermeldeamt. Nach dem Umzug ummelden – Checkliste prüfen!



KFZ-Ummeldung



Für die KFZ-Ummeldung gilt das Gleiche, wie für die Wohnsitzummeldung nach einem Umzug. Wenden Sie sich an die KFZ-Zulassungsstelle. Ihre Nummernschilder dürfen Sie jedoch behalten und müssen nach der neuen Verordnung nicht mehr getauscht werden.



Hund ummelden



Auch Ihren geliebten Vierbeiner müssen Sie zeitnah nach Ihrem Umzug ummelden. Sie zahlen Hundesteuer, daher muss das Finanzamt hier informiert sein und Ihr Hund umgemeldet sein. Mit der Checkliste nach dem Umzug ummelden nicht vergessen!



Adressänderung bekannt geben



Informieren Sie alle über Ihren Wohnsitzwechsel und geben Sie Ihre neue Anschrift bekannt. Dies reicht in der Regel telefonisch oder per E-Mail. Nur in wenigen Fällen benötigen Sie einen Wohnsitznachweis. Mit der Umzug Checkliste für Adressänderung vergessen Sie dies garantiert nicht.



Nachsendeantrag bei der Post stellen



Mit einem Nachsendeantrag von der Post stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Post auch dann erhalten, falls Sie jemanden vergessen haben zu informieren. Den Nachsendeantrag können Sie für 6, 12 oder 24 Monate bei der Post stellen. Nicht vergessen, mit der Checkliste für Ihren Umzug – privat und gewerblich!






Zurück zur Übersicht